Aufruf zur Hilfe für die Flüchtlinge in Lesbos


2006 wurde die Solidarregion Weiz als überparteiliche Initiative aus der Zivilgesellschaft gegründet,
um den Zusammenhalt der Menschen in der Region und über die Grenzen hinaus zu stärken.

Die gegenwärtige Situation der Flüchtlinge in Kara Tepe auf Lesbos, die dort unter unwürdigsten Bedingungen leben, können und wollen wir nicht hinnehmen.

Hier geht es zum Manifest mit weiteren Infos und Kontaktdaten.

Fest der Solidarität verschoben!


Aufgrund der Corona-Krise müssen wir leider das Fest der Solidarität verschieben.
Wir hoffen, dass wir das Fest im Herbst veranstalten können und halten Sie darüber auf dem Laufenden.

Bleiben Sie gesund und wir freuen uns auf Wiedersehen!

Erwin Stubenschrott und das Team der Solidarregion Weiz

Solidarisch handeln

 

Über die Solidarregion

Wer sind wir?

Die Solidarregion Weiz wurde von Leuten aus der Zivilgesellschaft als Basisinitiative gegründet. Es ist eine überparteiliche und überkonfessionelle Initiative, die Bewusstsein schafft für die globale Krise und deren Chancen. In der Region Weiz werden konkrete Handlungen unterstützt - für eine soziale, ökologische und wirtschaftliche Besserstellung der Region und der Menschen.

Was machen wir?

Jährlich wird der „Solidarpreis“ vergeben. Darin werden Menschen und Organisationen für innovative solidarische Projekte ausgezeichnet. Die „Solidarbetriebe“ verpflichten sich zu nachhaltigem wirtschaftlichem Handeln und tragen dadurch zur Solidarität in der Region bei. All diese Initiativen sollen einer breiteren Öffentlichkeit nahegebracht werden und zum Nachmachen motivieren.

GLOBAL DENKEN - REGIONAL HANDELN

 
 

„Um die Region zukunftsfähig zu gestalten, kommt es auf das Handeln jedes einzelnen Menschen an.“
Erwin Stubenschrott, Obmann der Solidarregion Weiz